Das perfekte Produkt finden: Mit unserer Kaufanleitung gezielt aus dem Blutdruckmessgerät Oberarm Vergleich 2024 auswählen.

Unser Kurzüberblick:
  • Beim Kauf eines Blutdruckmessgerätes ist die Messgenauigkeit das wichtigste Kriterium. Darauf weist die Deutsche Hochdruckliga immer wieder hin.
  • Auf dem Markt ist eine große Auswahl an Blutdruckmessgeräten für Oberarm oder Handgelenk erhältlich. Ausschlaggebend bei der Auswahl sind in erster Linie die persönlichen Bedürfnisse. Die Geräte gibt es mit einer Vielzahl von Zusatzfunktionen, wie Memory-Funktion oder extra großem Display.
  • Besonders empfehlenswert sind die Geräte, die von der Deutschen Hochdruckliga zertifiziert sind. Dabei handelt es sich um eine gemeinnützige Organisation für Blutdruckerkrankungen. Sie prüft die Geräte nicht nur bezüglich der Messgenauigkeit, sondern auch im Hinblick auf die weiteren Zusatzfunktionen.

blutdruckmessgeraet-oberarm-test

Zu hoher Blutdruck entsteht bei den meisten nicht über Nacht. Es ist eine schleichende Erkrankung, die am Anfang keine Beschwerden macht. Die stille Gefahr kann dennoch viel Schaden am Herz und den Gefäßen anrichten. Bluthochdruck ist für viele Erkrankungen die Ursache. Mit einem guten Blutdruckmessgerät für den Oberarm können Sie regelmäßig Ihren Blutdruck kontrollieren. Damit können Sie frühzeitig erkennen, wenn der Blutdruck sich für längere Zeit nicht im Normalbereich befindet. Werte unterhalb von 140/90 mmHg gelten als normal.

Ein zu niedriger Blutdruck beeinträchtigt im Gegensatz zum zu hohen Blutdruck nicht die Gesundheit. Im Gegenteil, er kann sogar positive Auswirkungen auf die Lebenserwartung haben. Ist der Blutdruck über längere Zeit zu hoch, können daraus gefährliche Folgeerkrankungen entstehen, die sich vor allem auf Herz, Nieren und Gefäße auswirken, beispielsweise Arteriosklerose, Durchblutungsstörungen, Niereninsuffizienz, Erblindung sowie Herzinfarkt und Schlaganfall.

1. Wie funktioniert ein Blutdruckmessgerät für den Oberarm laut Tests im Internet?

Blutdruckwerte
  • Der obere der beiden Werte ist der systolische Blutdruckwert. Das ist der Wert, wenn sich das Herz anspannt und das Blut in den Körper pumpt, indem es die linke Herzkammer leert.
  • Der untere der beiden Werte ist der diastolische Blutdruckwert. Das ist der Wert, wenn das Herz sich entspannt und das Blut wieder zurück ins Herz fließen kann.

Das Prinzip bei Blutdruckmessgeräten basiert immer auf Gegendruck. Sie legen das Oberarm-Blutdruckmessgerät an und pumpen es auf. Die meisten Geräte funktionieren elektrisch, sodass Sie dafür nur den Start-Knopf drücken müssen. Die aufgepumpte Manschette unterbindet den Blutfluss. Während der Messung entweicht die Luft langsam, der Druck verringert sich und das Blut fließt wieder stärker durch die Armvenen.

Ein Sensor im Gerät misst den Druck, den das pulsierende Blut hat. Am Ende erscheinen auf dem Display dann der systolische und der diastolische Blutdruck, umgangssprachlich oberer und unterer Blutdruckwert genannt.

blutdruckmessgeraet-oberarm-kostenlos

Regelmäßiges Blutdruckmessen ist eine wichtige Präventivmaßnahme, denn zu hohen Blutdruck spüren Sie nur selten.

2. Welche Typen von Blutdruckmessgeräten werden in Tests im Internet unterschieden?

Mit unserer Kaufberatung 2023 erhalten Sie Tipps und Hinweise zu manuellen Oberarm-Blutdruckmessgeräten, Oberarm-Blutdruckmessgeräten mit Netzteil und auch zu elektronischen Blutdruckmessgeräten für den Oberarm. Sie erfahren, wie Sie das Blutdruckmessgerät richtig am Oberarm anlegen, was es bringt, wenn das Oberarm-Blutdruckmessgerät mit Bluetooth ausgestattet ist, und welche Werte in welchem Alter noch als normal gelten. Darüber hinaus haben wir für Sie nach unabhängigen Oberarm-Blutdruckmessgerät-Tests geschaut und recherchiert, ob die Stiftung Warentest einen Oberarm-Blutdruckmessgerät-Testsieger ernannt hat. Am Ende beantworten wir noch verschiedene Nutzerfragen.

Vor all diesen Produktdetails möchten wir Ihnen mit der folgenden Tabelle einen Überblick über die Arten von Blutdruckmessgeräten geben, die am häufigsten in Gebrauch sind:

Blutdruckmessgeräte-Arten Eigenschaften
Oberarm-Blutdruckmessgerät

blutdruckmessgeraet-oberarm-vergleich

  • Manschette und Messgerät sind zwei getrennte Teile
  • ein Schlauch verbindet Manschette und Messgerät
  • in verschiedenen Manschettengrößen erhältlich, beispielsweise als Oberarm-Blutdruckmessgerät mit großer Manschette
  • misst den Blutdruck wie beim Arzt am Oberarm
Handgelenk-Blutdruckmessgerät

blutdruckmessgeraet-fuer-handgelenk

  • Manschette und Messgeräte sind eine Einheit
  • einfache Handhabung
  • misst den arteriellen Blutdruck an der Innenseite des Handgelenks
Finger-Blutdruckmessgerät

pulsoximeter

  • gibt es kaum noch
  • sehr ungenau
  • bildet einen Mittelwert von mehreren aufeinander folgenden Messungen
  • Manschette für den Zeigefinger

Im Direktvergleich stehen Oberarm-Blutdruckmessgeräte meist Handgelenk-Blutdruckmessgeräten gegenüber. Das sind die Vor- und Nachteile von Oberarm-Blutdruckmessgeräten im Vergleich zu Handgelenk-Messgeräten:

    Vorteile
  • zuverlässige Messergebnisse und höhere Messgenauigkeit
  • Manschette lässt sich wechseln
    Nachteile
  • höherer Preis
  • etwas aufwendiger zu bedienen

Es gibt auch Oberarm-Blutdruckmessgeräte ohne Schlauch. Damit legen Sie einfach die Manschette an und müssen sich nicht mit einem Schlauch oder einem zusätzlichen Gerät herumärgern. Die Werte lassen sich vom Display direkt an der Manschette ablesen.

3. Was sollten Sie beachten, wenn Sie ein Oberarm-Blutdruckmessgerät kaufen?

Es gibt viele verschiedene Blutdruckmessgeräte auf dem Markt, die unterschiedliche Eigenschaften haben. Es gibt Blutdruckmessgeräte für Oberarm oder Handgelenk. Deshalb wollen wir Sie hier über ein paar wichtige Kriterien informieren, die Sie bei Ihrer Kaufentscheidung unterstützen sollen.

Als Erstes ist die Messgenauigkeit zu nennen. Moderne Oberarm-Blutdruckmessgeräte sind mittlerweile sehr genau. Doch wenn Sie ganz sichergehen wollen, dass Sie exakte Messwerte bekommen, achten Sie darauf, dass Ihr Oberarm-Blutdruckmessgerät mit Prüfsiegel ist. Die Deutsche Hochdruckliga beauftragt dafür extra ein unabhängiges Prüfinstitut auf Antrag der Hersteller.

Wenn Ihr Arzt Ihnen ein Blutdruckmessgerät verordnet, übernimmt Ihre Krankenversicherung die Kosten und Sie bekommen das Oberarm-Blutdruckmessgerät kostenlos. Das ist beispielsweise dann der Fall, wenn sich der Blutdruck nur schwer einstellen lässt, um die Medikamente immer entsprechend dem aktuellen Wert einzunehmen.

3.1. Wie groß ist die Oberarm-Manschette?

Die Größe der Manschette bei einem Oberarm-Blutdruckmessgerät ist vor allem dann relevant, wenn Ihr Oberarm besonders schlank oder besonders kräftig ist. In der Regel liegt dem Oberarm-Blutdruckmessgerät eine Manschette bei, die für Arme mit einem Umfang von 32 bis 42 cm gut geeignet ist. Einige Hersteller haben Oberarm-Blutdruckmessgeräte mit einer größeren Manschette, bei einigen sind zwei Manschetten im Lieferumfang enthalten, sodass Sie eine kleinere und eine große Manschette für Ihr Oberarm-Blutdruckmessgerät haben. Oberarm-Blutdruckmessgeräte mit einer XXL-Manschette werden in Tests im Internet als Blutdruckmessgerät für dicke Oberarme empfohlen.

bestes-blutdruckmessgeraet-oberarm

Das beste Oberarm-Blutdruckmessgerät hat eine variable Manschette, die um jeden Arm passt. Das Display sollte übersichtlich sein. Zu viele Messwerte sorgen nur für Verwirrung.

» Mehr Informationen

3.2. Wie nutzerfreundlich sind Blutdruckmessgeräte für den Oberarm?

Die Handhabung der Blutdruckmessgeräte ist ebenfalls ein wichtiges Kaufkriterium. Grundsätzlich sollte es so sein, dass Sie keine Fachausbildung brauchen, um sich selbst zu Hause den Blutdruck zu messen. Meist handelt es sich um vollautomatische Oberarm-Blutdruckmessgeräte, die Sie per Knopfdruck starten, nachdem Sie sich die Manschette angelegt haben. Alles weitere übernimmt der Automat. Auf dem Display stehen am Ende der Messung die Werte.

Wichtig ist auch, dass die Werte auf dem Display gut sichtbar dargestellt werden und gut lesbar sind. Dabei kann die Größe der Zahlen eine wichtige Rolle spielen. Eine Hintergrundbeleuchtung erleichtert das Ablesen. Auch die Übersichtlichkeit spielt eine wichtige Rolle. Denn die meisten Geräte zeigen neben dem systolischen und dem diastolischen Blutdruckwert obendrein den Puls an. Teilweise zeigt das Display auch Datum und Uhrzeit an und den ermittelten Durchschnittswert. Bei einigen Geräten handelt es sich um Touch-Displays, die mehr Bedienkomfort bieten als die Geräte mit Ein-Knopf-Bedienung. Wer Probleme mit den Augen hat, kann sich auch ein sprechendes Oberarm-Blutdruckmessgerät kaufen, das dann die Messwerte vorliest.

digitales-blutdruckmessgeraet-oberarm

Digitale Oberarm-Blutdruckmessgeräte haben manuellen Geräten längst den Rang abgelaufen. Komfortabler ist die Messung auf Knopfdruck.

» Mehr Informationen

4. Welche weiteren Funktionen gibt es bei Oberarm-Blutdruckmessgeräten?

4.1. Aufpump-Technik

Die verschiedenen Oberarm-Blutdruckmessgeräte aus der Apotheke oder dem Handel haben unterschiedliche Aufpumptechniken. Einige Geräte sind mit der sogenannten Soft-Aufpump-Technik ausgestattet. Damit wird die Manschette nur aufgepumpt, bis eine Messung erfolgt ist. Das Gerät misst die Blutdruckwerte schon während des Aufpumpens und schaltet dann die Pumpe ab.

4.2. Speicherplatz

Digitale Oberarm-Blutdruckmessgeräte verfügen über Speicherplatz und können mithilfe der sogenannten Memory-Funktion die Werte speichern. Die Geräte können noch mehr: Sie berechnen Durchschnittswerte und zeigen Sie auf dem Display an. Einige Geräte können sogar die Werte von zwei Personen getrennt voneinander abspeichern.

4.3. Oberarm-Blutdruckmessgerät mit App

blutdruckmessgeraet-oberarm-mit-app

Besonders moderne Blutdruckmessgeräte übertragen die Messwerte direkt via Bluetooth aufs Smartphone.

Die App-Anbindung des Blutdruckmessgerätes kann eine große Erleichterung sein. Oberarm-Blutdruckmessgeräte mit Bluetooth geben die Daten automatisch an das Smartphone weiter. Die Dateneingabe kann auch manuell erfolgen. Die Daten werden dann in der App gespeichert. Damit haben Sie die Möglichkeit, Ihre Blutdruckwerte Ihrem Arzt ohne große Umstände zu zeigen. Das Smartphone haben die meisten in der Regel sowieso immer dabei.

4.4. Batterie-Ladestandanzeige

Die meisten Geräte haben standardmäßig eine Anzeige, die über den Ladestand der Batterie informiert. Dann können Sie rechtzeitig sehen, wann Sie die Batterien austauschen oder die Akkus aufladen müssen. Geräte mit Akkus verfügen meist über eine Akku-Ladeanzeige, sodass Sie erkennen können, wann der Ladevorgang läuft und wann er abgeschlossen ist. Dann können Sie das Netzteil des Oberarm-Blutdruckmessgeräts wieder aus der Steckdose ziehen und sind damit mobiler.

4.5. Oberarm-Blutdruckmessgeräte mit Arrhythmie-Erkennung

Über diese spezielle Funktion verfügen einige elektronische Blutdruckmessgeräte für den Oberarm, beispielsweise von Beurer. Die Geräte erkennen damit Herz-Rhythmus-Störungen, wie Vorhofflimmern oder Extrasystolen. Eine solche Arrhythmie kann auch bei normalem Blutdruck vorliegen, weshalb diese Funktion so wichtig ist. Eine Arrhythmie kann das Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall erhöhen.

4.6. Morgenhypertonie-Erkennung

Morgenhochdruck oder Morgenhypertonie kann bei ohnehin hohen Blutdruckwerten sehr gefährlich sein. Sie ist der Grund, dass es in den frühen Morgenstunden häufiger zu Herzinfarkten oder Schlaganfällen kommt.

blutdruckmessgeraet-oberarm-anlegen

Ein Blutdruck von 114 zu 203 ist in jedem Alter zu hoch und kann gefährliche Folgen für die Gesundheit haben.

5. Zum Nachschlagen: Welcher Blutdruck ist in welchem Alter normal?

Der Blutdruck verändert sich im Lauf des Lebens. Bei Kindern sind die Werte deutlich niedriger als bei Erwachsenen. Der Messbereich eines guten Blutdruckmessgeräts liegt deutlich darüber. Nur so kann das Gerät dabei helfen, Bluthochdruck festzustellen.

Alter Blutdruck
Neugeborene 60/40 mmHg
Säuglinge bis 1 Jahr 80/60 mmHg
Kleinkinder bis 5 Jahre 95/60 mmHg
Schulkinder bis 12 Jahre 100/60 mmHg
Jugendliche bis 19 Jahre 110/70 mmHg
Erwachsene bis 50 Jahre 120/80 mmHg
Ältere Menschen ab 51 Jahren 150/90 mmHg

6. Oberarm-Blutdruckmessgeräte-Test bzw. -Vergleich: Die wichtigsten Nutzerfragen und Antworten zu Oberarm-Blutdruckmessgeräten

6.1. An welchem Arm sollten Sie Ihren Blutdruck messen?

Es gibt nicht den richtigen oder falschen Arm, um das Blutdruckmessgerät am Oberarm anzulegen und die Blutdruckwerte zu ermitteln. Am besten messen Sie zunächst den Blutdruck an beiden Armen. Den Arm, an dem die Werte höher sind, nehmen Sie künftig als Messarm. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie ein Oberarm-Blutdruckmessgerät mit Stethoskop, ein vollautomatisches Oberarm-Blutdruckmessgerät oder ein professionelles Oberarm-Blutdruckmessgerät verwenden.

» Mehr Informationen

6.2. Wann und wie sollte die Blutdruckmessung erfolgen?

blutdruckmessgeraet-oberarm-anlegen

Um richtige Messwerte zu erhalten, sollte der Arm auf Herzhöhe sein.

Wenn Sie unter Bluthochdruck leiden, ist es sinnvoll, jeden Morgen direkt nach dem Aufstehen und jeden Abend den Blutdruck zu messen. Setzen Sie sich dazu entspannt hin und bleiben Sie vor der Messung circa fünf Minuten stillsitzen.

Bewegen Sie sich nicht und reden Sie auch nicht in dieser Zeit. Legen Sie den Arm, an dem Sie messen wollen in Höhe Ihres Herzens auf und schieben Sie die Manschette ebenfalls auf Herzhöhe. Verzichten Sie in der Zeit davor auf Alkohol, Kaffee und Nikotin und treiben Sie unmittelbar vor der Messung auch keinen Sport.

» Mehr Informationen

6.3. Was ist bei der Pflege und Wartung des Blutdruckmessgerätes für den Oberarm zu beachten?

Sie dürfen die Manschette und auch das Gerät selbst nicht in Wasser tauchen. Reiben Sie alles einfach mit einem trockenen Lappen ab. Gegebenenfalls können Sie die Manschette auch mit einem feuchten Lappen und mildem Reiniger sauber machen.

» Mehr Informationen

6.4. Gibt es einen Oberarm-Blutdruckmessgerät-Test der Stiftung Warentest?

Von der Stiftung Warentest gibt es einen Oberarm-Blutdruckmessgeräte-Test, der zuletzt 2021 durchgeführt wurde. Insgesamt hat die Institution 18 Geräte Test geprüft, von denen nur sieben gute Messergebnisse lieferten. Bei den Tests ist zutage getreten, dass die Messgenauigkeit bei vielen Herstellern unzureichend war. Auch das Verbrauchermagazin Ökotest hat die beliebten Messgeräte in einem Testlabor überprüfen lassen.

» Mehr Informationen

6.5. Welches Blutdruckmessgerät wird von Ärzten empfohlen?

Wenn sich die Blutdruckwerte zu Hause sehr stark von den Werten in der Praxis unterscheiden, empfehlen viele Ärzte, eine Langzeit-Blutdruckmessung über 24 Stunden durchzuführen.

» Mehr Informationen

6.6. Was kostet das beste Oberarm-Blutdruckmessgerät?

blutdruckmessgeraet-oberarm-professionell

Stellen Sie fest, dass Ihr Blutdruck häufig zu hoch ist, sollten Sie mit dieser Information einen Arzt konsultieren.

Sie können Ihr Oberarm-Blutdruckmessgerät in der Apotheke kaufen, im Elektrofachhandel oder auch online. Dabei muss das Gerät nicht teuer sein. Achten Sie besser darauf, dass Ihnen die Manschette passt, um am Ende auch gute Messergebnisse zu bekommen.

Ein günstiges Blutdruckmessgerät für den Oberarm bekommen Sie schon ab etwa 20 Euro. Bei diesen Geräten steht das Blutdruckmessen im Vordergrund. Die Bedienung erfolgt auf Knopfdruck, Zusatzfunktionen gibt es meist keine. In diese Preisklasse fallen auch viele manuelle Oberarm-Blutdruckmessgeräte. Für etwa 50 Euro bekommen Sie den Oberarm-Blutdruckmessgeräte-Testsieger von Boso. Wenn Sie ein Gerät wünschen, dass noch smarte Zusatzfunktionen hat, müssen Sie mit bis zu 80 Euro rechnen.

» Mehr Informationen

6.7. Welche Marken stehen für gute Oberarm-Blutdruckmessgeräte?

In der Kategorie der Oberarm-Blutdruckmessgeräte sind die folgenden Marken bekannt:

  • Beurer
  • Cazon
  • Medisana
  • Panacare
  • Sanitas
  • Vimmk
  • Visomat
  • yuwell
» Mehr Informationen