Das perfekte Produkt finden: Mit unserer Kaufanleitung gezielt aus dem Folgemilch Vergleich 2024 auswählen.

Unser Kurzüberblick:
  • Folgemilch gibt es in zwei Ausführungen für unterschiedliche Altersstufen des Kindes. Der Nährstoff- und Energiebedarf ist auf das Alter und den Bedarf des Kindes zu diesem Zeitpunkt angepasst, sodass das Kind alles bekommt, was es für seine Entwicklung benötigt.
  • Folgemilch eignet sich auch für Kinder mit Unverträglichkeiten. Ebenso wie Pre und Babymilch 1 gibt es Folgemilch auch als hypoallergene Variante, in der die Eiweiße bereits aufgespalten sind und so für eine bessere Verträglichkeit sorgen. Bei einer Laktoseintoleranz können laktosefreie Folgemilchprodukte verfüttert werden.
  • Bei der Auswahl einer geeigneten Folgemilch lohnt sich der Blick auf die Zutatenliste. Viele Produkte enthalten unnötige Zusatzstoffe oder Zucker, die für das Kind unnötigen Ballast darstellen und für die Ernährung keinen Mehrwert bieten. Am besten fahren Eltern mit einer Folgemilch, die nur das enthält, was zwingend notwendig ist.

folgemilch-test

Weint ein Baby, muss es bei Hunger schnell gehen. Die Kleinen haben nicht viel Geduld, wenn der Magen knurrt – Folgemilch macht länger satt als Pre-Nahrung oder Babymilch 1 und wird daher von vielen Eltern dankend eingeführt, sobald das Kind alt genug dafür ist.

Sie können sich in diesem Artikel umfassend über das Thema Folgemilch informieren und herausfinden, welche Folgemilch in welchem Alter geeignet ist. Wir verraten außerdem, ob die Einführung von Folgemilch zwingend notwendig ist und welche Vorteile sie hat.

1. Folgemilch – was gibt es über den Ersatz für Muttermilch zu wissen?

Die beste Ernährung für Babys und Kinder bis zum zweiten Lebensjahr ist auch im Jahr 2023 noch das Stillen. Muttermilch versorgt das Baby mit allen wichtigen Nährstoffen bis zum Start der Beikost mit etwa sechs Monaten. Nach diesem Zeitpunkt werden Stillmahlzeiten nach und nach von der Beikost vom Speiseplan verdrängt.

Die wenigsten Frauen stillen aber über einen so langen Zeitraum. Weitere Frauen entscheiden sich bereits zu Beginn gegen das Stillen und wieder andere hätten es sich gewünscht, konnten aber nicht stillen. Pre, Anfangsmilch und Folgemilch sorgen in diesen Fällen dafür, dass das Baby genügend Energie und Nährstoffe erhält. Wir verraten Ihnen, welche Typen von Folgemilch es gibt und wie sie sich von Pre unterscheidet.

Tipp: Folgemilch gibt es Tests zufolge auch trinkfertig. Mit einer Folgemilch in trinkfertiger Verpackung sind Sie unterwegs ganz unkompliziert darauf vorbereitet, wenn Ihr Kind Hunger hat und müssen nicht erst ein Fläschchen zubereiten. Wenn Sie eine günstige Folgemilch suchen, sollten Sie allerdings nicht auf Dauer zur fertigen Flasche greifen – bereits trinkfertige Folgemilch ist im Vergleich deutlich teurer.

1.1. Diese Arten von Folgemilch gibt es

Wer nicht stillen kann oder sich von Anfang an dagegen entscheidet, startet in der Ernährung seines Kindes mit Pre-Nahrung. Danach geht es nach Wahl mit oder ohne Babymilch 1 weiter, bis im Alter von sechs Monaten Folgemilch 2 und im Alter von zehn oder elf Monaten Folgemilch 3 gegeben werden kann. Wir geben Ihnen einen tabellarischen Überblick:

Typ Hinweise
Babymilch 1
  • kann ab einem Alter von vier bis sechs Wochen genutzt werden, um die Pre-Nahrung abzulösen
  • sättigt länger durch die Zugabe von Kohlenhydraten und bleibt daher länger im Magen-Darm-Trakt
  • muss nicht zwingend gegeben werden, Eltern können sich auch weiterhin für Pre entscheiden
Folgemilch 2
  • wird ab einem Alter von sechs Monaten eingeführt, um den erhöhten Nährstoffbedarf abzudecken
  • Folgemilch 2 enthält Eisen und Jod, um dem wachsenden Bedarf gerecht zu werden
Folgemilch 3
  • erhöhter Nährstoffbedarf ab einem Alter von etwa zehn Monaten wird durch Kohlenhydrate abgedeckt
  • Darm des Kindes ist erst mit diesem Alter ausgereift genug, um Folgemilch 3 zu verstoffwechseln
  • kann ergänzend oder exklusiv gefüttert werden, je nachdem, wie viel Beikost das Kind schon zu sich nimmt

1.2. Zu diesem Zeitpunkt wird Folgemilch eingeführt

folgemilch ohne zucker

Folgemilch ist bestens geeignet, wenn Sie von Muttermilch oder Säuglingsanfangsnahrung auf eine vielfältigere Ernährung umzusteigen.

Ab wann gibt man Folgemilch und welche Folgemilch eignet sich nach dem Stillen? Auf der Suche nach Folgemilch für Babys haben Eltern viele Fragen. Die Frage nach der Einführung von Folgemilch lässt sich leicht beantworten:

  • Folgemilch 2 ab dem 6. Monat entweder als Ablöse von Pre oder Babymilch 1 oder nach dem Abstillen zu diesem Zeitpunkt
  • Folgemilch 3 produktabhängig nach dem 10. oder 11. Monat als Ablöse von Folgemilch 2 oder nach dem Abstillen zu diesem Zeitpunkt

1.3. So unterscheiden sich Folgemilch und Pre

Vor allem frisch gebackene Eltern können vom Angebot an verschiedenen Milchpulvern überwältigt werden, wenn sie noch nicht wissen, was genau sie suchen müssen. Wir möchten daher die Unterschiede von Pre und Folgemilch einander gegenüberstellen, damit klar wird, warum der Wechsel sinnvoll ist und warum Folgemilch sich für Babys erst ab einem Alter von sechs Monaten eignet.

Pre Folgemilch
  • dünnflüssige Konsistenz
  • ohne Kohlenhydrate
  • Milchpulver mit der größten Ähnlichkeit zur Muttermilch
  • angereichert mit Nährstoffen, Eisen und Jod
  • höherer Kaloriengehalt
  • höherer Kohlenhydratanteil bei Folgemilch 3 ab einem Alter von 10 Monaten

1.4. Diese Vor- und Nachteile hat die Einführung von Folgemilch

Die Einführung von Folgemilch ist nicht zwingend notwendig, hat aber ein paar Vorteile, die Eltern in den meisten Fällen dazu veranlassen, den Wechsel zum empfohlenen Zeitpunkt durchzuführen. Wir verraten, welche:

    Vorteile
  • längerer Sättigungseffekt
  • durch eine angepasste Dosierung eignet sich Folgemilch sowohl für Kinder, die viel als auch wenig Beikost essen
  • Einsparung von Kosten durch seltenere Nutzung als Pre
  • Produktvielfalt ermöglicht die Anpassung an die Bedürfnisse des Kindes
  • Nährstoffbedarf ist dem Alter angepasst
    Nachteile
  • Produktsuche ist unter Umständen schwierig durch Zugabe unnötiger Inhaltsstoffe
  • hat nichts mehr mit Muttermilch gemeinsam und ist dadurch sehr weit von der natürlichen Ernährung eines Kindes im ersten Lebensjahr entfernt
folgemilch mit geschmack

Folgemilch ist reich an Proteinen, Kohlenhydraten, Fetten, Vitaminen und Mineralstoffen, um die Entwicklung Ihres Kindes zu unterstützen.

2. Welche Eigenschaften hat eine gute Folgemilch?

Was eine gute Folgemilch ausmacht, muss individuell betrachtet werden. Gut ist ein Produkt dann, wenn das Kind die Milch gut annimmt. Ist das der Fall, sollte es einerseits den Geschmack mögen und die Milch nicht verweigern. Auf der anderen Seite steht die Verträglichkeit der Folgemilch. Verdauungsprobleme wie Durchfall, Verstopfung, Blähungen oder Bauchweh sind starke Anzeichen dafür, dass die Zusammensetzung einer anderen Folgemilch für Ihr Kind vielleicht besser geeignet ist.

3. Welche Kriterien sind wichtig, wenn man die beste Folgemilch für das eigene Kind sucht?

Folgemilch und das Durchschlafen – stimmt der Mythos?

Folgemilch sättigt länger und soll daher dafür sorgen, dass die Kinder durchschlafen. Viele Eltern berichten davon, dass das tatsächlich zutrifft, aber grundsätzlich ist die Fähigkeit durchzuschlafen abhängig von der Entwicklung des Gehirns. Nächtliche Mahlzeiten sind für Babys und junge Kleinkinder daher wichtig und völlig normal.

Einen Folgemilch-Test im Internet zu finden, ist leicht und eine gute Option, sich über verschiedene Produkte zu informieren. Die Kriterien, die in einem solchen Folgemilch-Vergleich zur Ermittlung des Folgemilch-Testsiegers genutzt werden, können auch Sie nutzen, um Ihren Favoriten zu finden. Bei der Stiftung Warentest finden Sie aktuell dagegen keinen Folgemilch-Test (Stand Juni 2023).

Wir verraten Ihnen die Punkte, die wir für die Entscheidung beim Kauf von Folgemilch als ausschlaggebend erachten:

  • Menge/Packungsgröße: Je nachdem, wie viel Milch Ihr Kind noch trinkt, ist eine Packung Folgemilch schneller aufgebraucht, als Sie schauen können. Größere Gebinde sorgen dafür, dass Sie weniger oft für Nachschub sorgen müssen.
  • Bio-Qualität: Sind Ihnen die Inhaltsstoffe von Folgemilch besonders wichtig und Sie möchten ein Produkt in Bio-Qualität, müssen Sie explizit darauf achten. Nur, weil Produkte beispielsweise als „Folgemilch ohne Zucker“, „Folgemilch ohne Stärke“ oder „Folgemilch ohne Palmöl“ ausgewiesen sind, sind sie nicht automatisch Bio.
  • Eignung nach Alter: Ihr Kind sollte im richtigen Alter für Folgemilch sein. Das bedeutet sechs Monate für Folgemilch 2 und je nach Hersteller zehn oder elf Monate für Folgemilch 3.
  • Nährstoffe: Grundsätzlich ist bei allen Folgemilchen der Nährstoffbedarf an das Alter des Kindes und seine Bedürfnisse angepasst. Achten Sie auf die Herstellerangaben zur Zubereitung, können Sie sicher sein, dass Ihr Kind alles bekommt, was es braucht.
  • Verträglichkeit: Folgemilch gibt es auch als HA. Wenn Allergien vorliegen, hilft es, wenn die Eiweiße schon aufgespalten sind. Mit einer laktosefreien Folgemilch kann auf eine Laktoseintoleranz reagiert werden. Ob eine laktosefreie Folgemilch oder ein hypoallergenes Produkt bei Ihrem Kind notwendig sind, kann der Kinderarzt beantworten.
  • Zusatzstoffe: Folgemilch ohne Zucker, Folgemilch ohne Stärke oder Folgemilch ohne Palmöl? Am besten für Ihr Kind ist es, wenn Sie eine Folgemilch auswählen, die auf alle unnötigen Zusatzstoffe verzichtet. Dazu zählt vor allem auch Folgemilch mit Geschmack – selbst dann, wenn Ihr Kind Folgemilch mit Geschmack wegen der Süße natürlich gerne trinken würde.

Hinweis: Folgemilch-Qualitäts-Tests wie auch Tests zur Qualität von Pre-Nahrung werden laufend durchgeführt. Dabei geht es allerdings einzig und allein um die Qualität und es sind keine Aspekte einer Kaufberatung enthalten. Die Herstellung von Babynahrung und ihr Verkauf unterliegen strengen Bestimmungen. Wenn Sie Folgemilch kaufen, können Sie sich also unabhängig von der Marke sicher sein, dass Sie ein einwandfreies Produkt erhalten.

folgemilch trinkfertig

Um die Darmgesundheit zu fördern, sind viele Folgemilche mit Probiotika und Präbiotika angereichert.

4. Folgemilch-Test bzw. -Vergleich: Die wichtigsten Nutzerfragen und Antworten zu Folgemilchen

Die Ernährung des eigenen Kindes ist für die meisten Eltern ein wichtiges Thema, über das sie sich umfassend informieren möchten. Im Artikel sind manche Fragen ungeklärt geblieben. Wir möchten daher in den FAQ weitere Fragen rund um die Kategorie Folgemilch aufgreifen und beantworten.

4.1. Wie sinnvoll ist Folgemilch?

Pre-Nahrung ist der Muttermilch am ähnlichsten und kann, wie beim Stillen, im gesamten ersten Lebensjahr des Kindes nach Bedarf gegeben werden. Der Umstieg auf Folgemilch ist also nicht zwingend notwendig. Mit Pre-Nahrung und der Einführung von Beikost kommen Eltern also ebenso gut durchs erste Jahr, müssen aber deutlich öfter Fläschchen zubereiten, weil der Sättigungseffekt von Pre-Nahrung deutlich geringer ist als der von Babymilch oder Folgemilch.

» Mehr Informationen

4.2. Wann nimmt man Folgemilch?

Folgemilch kommt auf den Plan, wenn das Kind mit Milchpulver ernährt wird, ein Alter erreicht, in dem sie verstoffwechselt werden kann und Eltern sich gegen die durchgehende Fütterung von Pre entscheiden. Stillen Frauen nach dem ersten Geburtstag des Kindes ab, muss keine Folgemilch mehr eingeführt werden. Ab diesem Alter kann das Kind statt an Folgemilch an Kuhmilch oder tierfreie Alternativen gewöhnt werden.

» Mehr Informationen

4.3. Darf Folgemilch kalt getrunken oder wieder aufgewärmt werden?

folgemilch laktosefrei

Beachten Sie unbedingt die Hinweise des Herstellers zur Zubereitung und Lagerung von Folgemilch, um Komplikationen zu vermeiden.

Vor allem im Sommer sind wegen der Temperaturen warme Milchflaschen nicht von jedem Kind gerne gesehen. Eine gute Alternative kann daher sein, die Folgemilch kalt zu geben.

Eltern sollten allerdings die Zubereitungsanweisungen weiterhin beachten – das Wasser für die Milch sollte also trotzdem abgekocht werden, auch wenn es erst abgekühlt genutzt wird. Das Aufwärmen von Folgemilch ist dagegen wegen der Keimgefahr nicht erlaubt.

» Mehr Informationen

4.4. Macht Folgemilch Kinder dick?

Folgemilch hat einen höheren Kaloriengehalt als Pre oder Anfangsmilch und enthält im Gegensatz zu diesen Milchpulvern auch Kohlenhydrate. Trotzdem ist Folgemilch keinesfalls ein hochkalorisches Lebensmittel. Zu Übergewicht kann es allerdings kommen, wenn Eltern die Herstellerangaben nicht beachten und ihrem Kind durch die Kombination von Milch und Beikost zu viele Kalorien zuführen.

» Mehr Informationen

4.5. Welche Hersteller bieten Folgemilch in ihrem Sortiment an?

Geht es um Babynahrung, sind die großen Hersteller den meisten Eltern ein Begriff. Es gibt allerdings weitaus mehr Marken, die Milchpulver für Babys herstellen. Einige der bekanntesten aus Folgemilch-Tests zählen wir für Sie auf:

  • Aptamil
  • Nestle
  • Löwenzahn Organics
  • Bebivita
  • Milupa
  • Holle
  • Humana
  • Hipp
» Mehr Informationen

Videoanleitungen für: Folgemilch

In diesem spannenden YouTube-Clip präsentieren wir Ihnen die neue und verbesserte Aptamil Organic 2 Folgemilch. Wir zeigen Ihnen, warum diese Bio-Milch mehr kann als ihre Konkurrenten und wie sie die Gesundheit und Entwicklung Ihres Babys unterstützt. Tauchen Sie ein in die Welt der gesunden Ernährung und erfahren Sie mehr über die Vorteile und Eigenschaften unserer innovativen Folgemilch.