Das perfekte Produkt finden: Mit unserer Kaufanleitung gezielt aus dem Hundefutter für magen-darm-empfindliche Hunde Vergleich 2024 auswählen.

Unser Kurzüberblick:
  • Magenschonendes Hundefutter wird eingesetzt, um Hunden mit empfindlichem Magen-Darm-Trakt eine leicht verdauliche Nahrung zu bieten. Es kann dazu beitragen, Verdauungsprobleme wie Durchfall, Blähungen und Erbrechen zu lindern oder zu verhindern.
  • Die Zusammensetzung eines Hundefutters für Allergiker ist auf eine leichte Verdaulichkeit abgestimmt, meist mit reduziertem Fettgehalt und ohne belastende Zutaten wie Getreide oder künstliche Zusatzstoffe.
  • Eine Futterumstellung beim Hund kann unterschiedlich lange dauern, je nachdem wie empfindlich der Magen des Hundes ist und wie stark das neue Futter von dem alten abweicht. In der Regel kann man jedoch davon ausgehen, dass der Hund etwa eine Woche bis zehn Tage benötigt, um sich an das neue Futter zu gewöhnen und seine Verdauung wieder zu normalisieren.

hundefutter-fuer-magen-darm-empfindliche-hunde-test

Magenschonendes Hundefutter kann sowohl als dauerhafte Nahrung als auch als vorübergehende Lösung bei akuten Verdauungsproblemen verwendet werden. Es enthält hochwertige Proteine, Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe, um den Nährstoffbedarf des Hundes zu decken und eine gesunde Verdauung zu unterstützen. Beachten Sie jedoch, die Futterumstellung langsam und schrittweise durchzuführen, um den Magen des Hundes nicht zu überfordern. In unserer Kaufberatung mit Hundefutter für magen-darm-empfindliche Hunde Vergleich erfahren Sie, aus welchen Inhaltsstoffen gutes leicht verdauliches Hundefutter besteht und worauf Sie sonst noch bei der Wahl achten sollten.

1. Wann benötigt ein Hund Hundefutter für magen-darm-empfindliche Hunde laut diversen Tests im Internet?

Ein Hund benötigt Hundefutter für magen-darm-empfindliche Hunde unter anderem bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten und bei Hunden nach Magenoperationen. Auch eignet sich ein solches Hundefutter für Allergiker. Hunde können auf bestimmte Zutaten oder Inhaltsstoffe empfindlich reagieren und dadurch Verdauungsprobleme bekommen, wie diverse Tests von Hundefutter für magen-darm-empfindliche Hunde zeigen. Das spezielle Hundefutter kann in diesen Fällen helfen, da es speziell auf die Bedürfnisse dieser Hunde abgestimmt ist und auf allergieauslösende Zutaten verzichtet.

Auch das Hundefutter nach einer Magen-OP muss leicht verdaulich sein, da die Hunde anfangs oft Probleme mit der Verdauung haben. In solchen Fällen ist es wichtig, das Hundefutter genau auf die Bedürfnisse des Hundes abzustimmen, um ihm eine schnelle und vollständige Genesung zu ermöglichen.

Eine Nahrungsmittelunverträglichkeit beim Hund kann sich auf verschiedene Weisen äußern. Unter anderem können die folgenden Anzeichen auf eine Unverträglichkeit hinweisen:

  • Bauchschmerzen
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Juckreiz
  • Hautausschläge
  • Ohrenentzündungen
  • Verhaltensänderungen wie Nervosität oder Müdigkeit

Hinweis: Wenn Ihr Hund solche Symptome zeigt oder über eine längere Zeit einen gereizten Magen hat, sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen, um eine genaue Diagnose stellen zu lassen.

2. Auf welche Inhaltsstoffe verzichten Hundefutter für magen-darm-empfindliche Hunde?

hundefutter-für-magen-darm-empfindliche-hunde-test

Durch ein magenschonendes Hundefutter wird die Magensäure-Produktion angepasst und eine Überproduktion vermieden. Eine Überproduktion an Magensäure sorgt für Magenreizungen.

Hundefutter für Hunde mit empfindlichem Magen enthält in der Regel keine künstlichen Farb-, Aroma- oder Konservierungsstoffe. Auch ist Hundefutter, das getreidefrei ist, magenschonend. Es werden Getreide wie Weizen, Gerste oder Mais vermieden, da sie bei manchen Hunden zu allergischen Reaktionen oder Verdauungsproblemen führen können. Stattdessen werden hochwertige Proteinquellen wie Fleisch, Fisch oder Kartoffeln verwendet, die gut verdaulich sind. Viele Hundefutter für Allergiker beinhalten zudem nur eine Proteinquelle, um Unverträglichkeiten zu vermeiden.

Bei der Auswahl der Fleischsorten wird im Allgemeinen auch auf die Verträglichkeit geachtet, weshalb Hundefutter für sensible Mägen häufig aus exotischen Fleischsorten wie Pferd oder Strauß hergestellt wird. Allerdings kann dies bei manchen Hunden ebenfalls zu allergischen Reaktionen führen, weshalb bei einer Futterumstellung auf diese Fleischsorten vorsichtig vorgegangen werden sollte. Außerdem werden oft besondere Ballaststoffquellen wie Reis oder Kartoffelfasern eingesetzt, um die Darmgesundheit zu unterstützen. Fett wird ebenfalls in geringeren Mengen eingesetzt, um die Verdauung des Hundes zu erleichtern. Im Hundefutter sollte der Fettgehalt jedoch nur einen geringen Anteil ausmachen.

In der folgenden Tabelle finden Sie die Vor- und Nachteile von getreidefreiem Hundefutter:

    Vorteile
  • Bessere Verträglichkeit: Da viele Hunde allergisch oder empfindlich auf Getreide reagieren, kann getreidefreies Hundefutter zu einer besseren Verträglichkeit beitragen.
  • Höhere Nährstoffdichte: Getreidefrei-Hundefutter ist oft reich an Protein und enthält auch gesunde Fette und Kohlenhydrate aus anderen Quellen, was zu einer höheren Nährstoffdichte führt.
  • Bessere Verdauung: Da Hunde nicht in der Lage sind, Getreide effektiv zu verdauen, kann ein getreidefreies Hundefutter dazu beitragen, Verdauungsprobleme zu reduzieren.
  • Weniger Zahnprobleme: Da getreidefreies Hundefutter oft weniger Kohlenhydrate und Zucker enthält, kann es auch dazu beitragen, Zahnprobleme zu reduzieren.
    Nachteile
  • Höhere Kosten: Getreidefreies Hundefutter ist oft teurer als Futter mit Getreide.
  • Weniger Auswahl: Da es sich bei getreidefreiem Hundefutter um eine Nischenkategorie handelt, kann die Auswahl begrenzter sein als bei herkömmlichem Futter.
  • Möglicherweise höherer Fettgehalt: Da viele getreidefreie Hundefutteroptionen auf tierischem Protein basieren, kann der Fettgehalt höher sein als bei Futter mit Getreide.
  • Potenziell unvollständige Nährstoffe: Einige getreidefreie Hundefutteroptionen können nicht die vollständige Palette an Nährstoffen enthalten, die Hunde benötigen, insbesondere wenn sie selbst zubereitet werden.

3. Welche Arten von Hundefutter für magen-darm-empfindliche Hunde gibt es?

3.1. In welchen Artikelformaten wird magenschonendes Hundefutter angeboten?

Magenschonendes Hundefutter selbst zubereiten

Es gibt verschiedene Zutaten, die bei der Zubereitung von magenschonendem Hundefutter verwendet werden können. Dazu gehören mageres Fleisch wie Huhn oder Pute, Gemüse wie Karotten und Süßkartoffeln sowie Reis oder Haferflocken. Nicht enthalten sein dürfen Zwiebeln, Knoblauch und Gewürze. Um Hundefutter magenschonend zu kochen, müssen Sie eine lange Koch- oder Backzeit beachten, um potenzielle schädliche Bakterien abzutöten.

Hundefutter für magen-darm-empfindliche Hunde werden als Nassfutter und Trockenfutter angeboten. Hundefutter für magen-darm-empfindliche Hunde als Nassfutter ist in der Regel weicher und leichter zu kauen und zu verdauen als Trockenfutter. Es enthält oft eine höhere Feuchtigkeits- und Proteinmenge, was für Hunde mit Magenproblemen von Vorteil sein kann. Auch ist der Fleischgehalt bei Nassfutter üblicherweise höher als bei Trockenfutter. Erhältlich sind Nassfutter üblicherweise in Dosen in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Auch Trockenfutter sind in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen erhältlich, diese werden jedoch in Beuteln angeboten.

hundefutter selbst kochen

Bei Magenproblemen empfiehlt der Tierarzt übergangsweise häufig das Füttern von lange gekochtem Reis mit Huhn oder Pute.

Hundefutter für magen-darm-empfindliche Hunde als Trockenfutter ist dagegen länger haltbar und benötigt keine Kühlung, was es praktischer in der Lagerung macht. Viele magenschonende Trockenfuttersorten haben eine höhere Ballaststoff- und Proteinmenge und enthalten keine künstlichen Farb-, Aroma- oder Konservierungsstoffe. Laut Stiftung Warentest enthalten Trockenfutter jedoch häufig mehr Getreide als Nassfutter. Angeboten wird Trockenfutter in Beuteln mit verschiedenen Mengen sowie in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen.

Die Wahl zwischen Nass- und Trockenfutter hängt letztendlich von den individuellen Bedürfnissen und Vorlieben des Hundes ab. Es kann auch sinnvoll sein, eine Kombination aus beiden Formaten zu füttern, um eine ausgewogene Ernährung zu gewährleisten und Abwechslung im Speiseplan zu bieten.

In der folgenden Tabelle finden Sie die Eigenschaften von Trocken- und Nassfutter zusammengefasst:

Typ Merkmale
Trockenfutter
  • Leicht verdauliche Zutaten wie Huhn oder Lamm, um die Belastung des Magen-Darm-Trakts zu minimieren
  • Ballaststoffe helfen, die Verdauung zu fördern und Verstopfung zu vermeiden
  • Verzicht auf Getreide: Viele magenempfindliche Hunde reagieren empfindlich auf Getreide und Gluten, daher enthalten viele Trockenfutter für diese Hunde alternative Kohlenhydratquellen wie Süßkartoffeln oder Erbsen
  • Schonende Zubereitung bei niedrigeren Temperaturen, um die Nährstoffe und das Aroma der Zutaten zu erhalten und den Verdauungstrakt des Hundes nicht unnötig zu belasten
  • Zusätzliche Nährstoffe wie Omega-3-Fettsäuren, um die Gesundheit von Haut und Fell zu unterstützen und Entzündungen zu reduzieren
Nassfutter
  • Nassfutter für magenempfindliche Hunde enthält häufig hochwertige Proteine
  • chonend gekocht, um die Nährstoffe zu erhalten und eine gute Verdaulichkeit zu gewährleisten
  • kann oft eine höhere Feuchtigkeitsrate haben, was dazu beitragen kann, den Flüssigkeitshaushalt des Hundes zu regulieren
  • oft frei von künstlichen Konservierungsmitteln und Zusatzstoffen
  • Nassfutter für magenempfindliche Hunde kann in verschiedenen Texturen und Geschmacksrichtungen erhältlich sein
» Mehr Informationen

3.2. Wie unterscheidet sich das Hundefutter für verschiedene Altersklassen?

hundefutter-altersklassen

Da ein Hund abhängig vom Alter eine andere Nährstoffzusammensetzung benötigt, sollten Sie immer ein Futtermittel für die entsprechende Altersklasse auswählen.

Hundefutter für verschiedene Altersklassen unterscheidet sich hauptsächlich in der Zusammensetzung und den Nährstoffbedürfnissen des Hundes. Für Welpen sollte das Futter speziell auf das Wachstum des Körpers abgestimmt sein. Magenschonendes Welpenfutter enthält daher höhere Mengen an Proteinen, Vitaminen und Mineralstoffen, um das Wachstum und die Entwicklung des Skeletts, der Muskeln und des Gehirns zu unterstützen.

Adult-Hundefutter ist für Hunde ab dem 12. Lebensmonat geeignet und enthält eine ausgewogene Mischung aus Proteinen, Kohlenhydraten, Fetten, Vitaminen und Mineralstoffen, die für eine gesunde Ernährung erforderlich sind.

Hundefutter für Senioren wird für Hunde ab dem 7. oder 8. Lebensjahr empfohlen. Es enthält weniger Proteine, um die Nieren und Leber des Hundes zu schonen, aber mehr Faserstoffe und Omega-3-Fettsäuren, um die Verdauung und die Gelenke des Hundes zu unterstützen.

Auch gibt es größenabhängige und rassenabhängige Hundefuttersorten, die aus einer speziellen Zusammensetzung der Zutaten bestehen. Ein Beispiel sind Futtermittel für Hunde mit Gesundheitsproblemen wie Übergewicht und Diabetes.

» Mehr Informationen

4. Wie unterscheiden sich Hundefutter für magen-darm-empfindliche Hunde verschiedener Hersteller und Marken?

Es gibt eine Vielzahl von Herstellern und Marken, die spezielles Hundefutter für magen-darm-empfindliche Hunde anbieten. Im Folgenden werden die Unterschiede zwischen einigen dieser Marken näher erläutert.

Petbalance bietet eine Reihe von Futtersorten an, die speziell auf Hunde mit empfindlichem Magen-Darm-Trakt abgestimmt sind. Diese enthalten hochwertige Proteine, sind getreidefrei und enthalten keine künstlichen Farb- und Konservierungsstoffe.

Vetlife hat ebenfalls eine spezielle Futterserie für Hunde mit empfindlichem Magen-Darm-Trakt entwickelt. Diese Sorten enthalten eine begrenzte Anzahl an Zutaten, um allergische Reaktionen zu minimieren. Zudem enthalten sie einen hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren, die die Verdauung fördern und das Immunsystem stärken sollen.

Dr. Berg bietet ein Sortiment an getreidefreiem Hundefutter an, das speziell für Hunde mit empfindlichem Magen-Darm-Trakt entwickelt wurde. Die Futtersorten enthalten hochwertige Proteine und eine begrenzte Anzahl an Zutaten, um allergische Reaktionen zu vermeiden.

Hill’s hat eine spezielle Futterserie namens „Sensitive Stomach & Skin“ entwickelt, die eine leicht verdauliche Rezeptur hat und die Verdauung unterstützen soll. Die Futtersorten enthalten zudem prebiotische Fasern, die das Wachstum von gesunden Darmbakterien fördern sollen.

Royal Canin hat eine Vielzahl von Futtersorten für Hunde mit empfindlichem Magen-Darm-Trakt im Angebot. Diese enthalten hochverdauliche Proteine, die die Verdauung fördern sollen, sowie eine begrenzte Anzahl an Zutaten, um allergische Reaktionen zu vermeiden.

Wolfsblut bietet eine Futterserie namens „Wilderness“ an, die speziell auf Hunde mit empfindlichem Magen-Darm-Trakt abgestimmt ist. Die Sorten enthalten hochwertige Proteine aus Wildfleisch sowie eine begrenzte Anzahl an Zutaten, um allergische Reaktionen zu vermeiden.

Josera hat eine Futterserie namens „Sensitive“ entwickelt, die speziell auf Hunde mit empfindlichem Magen-Darm-Trakt abgestimmt ist. Diese Sorten enthalten hochverdauliche Proteine sowie prebiotische Fasern, die die Verdauung fördern sollen.

Rinti bietet eine Reihe von getreidefreien Futtersorten an, die speziell für Hunde mit empfindlichem Magen-Darm-Trakt entwickelt wurden. Diese enthalten hochwertige Proteine und eine begrenzte Anzahl an Zutaten, um allergische Reaktionen zu minimieren.

Viele Marken der Hundefutter für magen-darm-empfindliche Hunde sind bei Fressnapf erhältlich. Alternativ können Sie die einzelnen Futtermarken online erwerben.

5. Welche Kriterien müssen Sie bei einem Vergleich von Hundefutter für magen-warm-empfindliche Hunde beachten?

Laut unserer Kaufberatung 2023 sind die folgenden Merkmale die wichtigsten Kriterien bei der Auswahl eines magenschonenden Hundefutters:

  • der Futtertyp
  • die Zusammensetzung der Zutaten
  • ein hoher Fleischanteil
  • ein geringer Fettgehalt

Sie sollten immer auf den Futtertyp achten, wenn Sie ein Hundefutter für magen-darm-empfindliche Hunde kaufen möchten. Trocken- oder Nassfutter sind für empfindliche Hunde gleichermaßen geeignet. Das Nassfutter enthält jedoch mehr Flüssigkeit und ist etwas bekömmlicher. Hundefutter für magen-darm-empfindliche Hunde als Trockenfutter kann hingegen einfach gelagert werden und ist länger haltbar. Oftmals ist Hundefutter für magen-darm-empfindliche Hunde als Trockenfutter günstiger als in Form von Nassfutter.

Wichtiger als die Kategorie des Futters ist jedoch die Zusammensetzung der Zutaten. Einige der besten Hundefutter für magen-darm-empfindliche Hunde enthalten nur eine Proteinquelle, um eine Unverträglichkeit möglichst zu vermeiden. Als Proteinquelle kommen zudem möglichst allergikerfreundliche Fleischsorten wie Wildfleisch oder Pferd zum Einsatz. Zum Teil wird auch auf Getreide, Gluten und Soja in der Zusammensetzung des magenschonenden Hundefutters verzichtet, damit es verträglicher ist. Eine wichtige Unterscheidung ist hier, ob das Futtermittel weizenfrei oder getreidefrei ist. Ist das Hundefutter getreidefrei, ist es magenschonender als nur weizenfreies Futter.

Ein weiteres wichtiges Auswahlkriterium ist ein hoher Fleischanteil im Futtermittel, da Fleisch für Hunde eine wichtige Proteinquelle ist und für eine gesunde Verdauung sorgt. Wichtig ist jedoch nicht nur die Menge an Fleisch, sondern auch die Zusammensetzung. Für eine ausgewogene Ernährung sollte in einem Sensitiv-Hundefutter immer eine Mischung aus Muskelfleisch und Organen enthalten sein.

Ein weiteres wichtiges Kriterium im Zusammenhang mit der Zusammensetzung des Futters ist der Fettgehalt. In einem magenschonenden Hundefutter sollte der Fettgehalt möglichst gering sein. In der Regel sollte der Fettgehalt in einem Hundefutter für einen sensiblen Magen nicht höher als etwa 15 bis 20 Prozent sein.

Wählen Sie ein Futter, das für das Alter Ihres Hundes geeignet ist. Ein magenschonendes Welpenfutter enthält beispielsweise einen höheren Proteingehalt, während ein Senior-Futter weniger Kalorien beinhaltet. In der folgenden Tabelle finden Sie eine Übersicht, ab welchem Alter Sie auf die neue Futterkategorie wechseln:

Kategorie Hudealter
Welpenfutter
  • bis zu 12 Monaten
Adult-Futter
  • ab 1 Jahr
Senior-Futter
  • ab 7 Jahren

Hinweis: Beachten Sie auch, dass eine Futterumstellung nicht sofortige Ergebnisse bringt. Es kann einige Wochen dauern, bis sich die Verdauung Ihres Hundes normalisiert. Es ist daher wichtig, während dieser Zeit Geduld zu haben und das Futter nicht zu oft zu wechseln. Wenn Sie jedoch feststellen, dass Ihr Hund nach der Umstellung weiterhin Probleme hat, wenden Sie sich am besten an Ihren Tierarzt.

hundefutter-umstellung

Ermitteln Sie unter Berücksichtigung der oben aufgelisteten Kriterien Ihren eigenen Testsieger von Hundefutter für magen-darm-empfindliche Hunde.

6. Hundefutter-für-magen-darm-empfindliche-Hunde-Test bzw. -Vergleich: Die wichtigsten Nutzerfragen und Antworten zu Hundefutter für magen-darm-empfindliche Hunde

6.1. Welches Futter ist für Hunde mit ganz empfindlichen Magen geeignet?

Für Hunde mit sehr empfindlichem Magen kann ein spezielles Diätfutter empfohlen werden, wie diverse Tests von Hundefutter für magen-darm-empfindliche Hunde zeigen. Das Futter enthält leicht verdauliche Proteine und Kohlenhydrate und verzichtet auf allergieauslösende Zutaten wie Gluten, Mais und Weizen. Es ist auch ratsam, das Futter schrittweise einzuführen und die Fütterungsroutine beizubehalten, um den Magen-Darm-Trakt des Hundes nicht zu belasten. Eine tierärztliche Beratung kann ebenfalls hilfreich sein.

» Mehr Informationen

6.2. Was können Sie Ihrem Hund bei Darmproblemen geben?

Wenn Ihr Hund an Darmproblemen leidet, ist es am besten, ihn auf eine Schonkost umzustellen. Futter mit hohem Ballaststoffgehalt oder schwer verdauliche Lebensmittel sollten vermieden werden. Stattdessen sollten Sie Ihrem Hund leicht verdauliche Lebensmittel wie gekochtes Huhn oder Reis, mageres Rindfleisch und Kürbis geben. Es kann auch hilfreich sein, probiotische Ergänzungen hinzuzufügen, um das Darmmikrobiom zu unterstützen. Wenn die Symptome jedoch anhalten oder sich verschlimmern, sollten Sie unbedingt Ihren Tierarzt aufsuchen.

» Mehr Informationen

6.3. Wie erkennen Sie, ob Ihr Hund magen-darm-empfindlich ist?

Magen-Darm-Probleme bei Hunden können sich durch verschiedene Symptome wie Erbrechen, Durchfall, Blähungen, Appetitlosigkeit oder Gewichtsverlust äußern. Wenn diese Symptome häufig auftreten, kann dies ein Anzeichen dafür sein, dass Ihr Hund magen-darm-empfindlich ist. Ein Tierarzt kann Ihnen helfen, die genaue Ursache für diese Probleme zu diagnostizieren und Ihnen gegebenenfalls eine spezielle Diät empfehlen.

» Mehr Informationen

6.4. Wie schnell sollten Sie das Futter Ihres Hundes umstellen, wenn er Probleme hat?

Wenn Ihr Hund Probleme mit seinem Futter hat, sollten Sie die Umstellung langsam angehen lassen, um Magen-Darm-Probleme zu vermeiden. Es wird empfohlen, das Futter über einen Zeitraum von sieben bis zehn Tagen schrittweise zu wechseln, indem man jeden Tag etwas mehr des neuen Futters in das alte mischt.

» Mehr Informationen

6.5. Wie lange dauert es normalerweise, bis sich die Verdauung des Hundes nach einer Futterumstellung normalisiert?

Die Dauer, bis sich die Verdauung des Hundes nach einer Futterumstellung normalisiert, hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie der Schwere der Verdauungsprobleme und der Art des neuen Futters. In der Regel dauert es jedoch einige Tage bis Wochen, bis sich der Verdauungstrakt an das neue Futter gewöhnt hat und sich die Verdauungsprobleme verbessern. Es ist wichtig, geduldig zu sein und dem Hund Zeit zu geben, um sich an das neue Futter zu gewöhnen, bevor weitere Änderungen vorgenommen werden.

» Mehr Informationen

Videoanleitungen für: Hundefutter für Magen-Darm empfindliche Hunde

In diesem YouTube-Video dreht sich alles um den Futtertest des Nassfutters „Terra Canis Wildschwein, Rote Beete, Maronen & Chiasamen“. Erfahren Sie, wie sich die ungewöhnliche Kombination aus Wildschwein, Rote Beete, Maronen und Chiasamen auf die Gesundheit Ihres Hundes auswirken kann. Außerdem erhalten Sie einen Einblick in die hochwertigen Zutaten und deren Wirkung, insbesondere auf Huhn, Karotte & Fenchel.