Das perfekte Produkt finden: Mit unserer Kaufanleitung gezielt aus dem Mineralfutter Pferd Vergleich 2024 auswählen.

Unser Kurzüberblick:
  • Mineralfutter für ein altes Pferd enthalten bestimmte Inhaltsstoffe, die auf den empfindlichen Stoffwechsel abgestimmt sind.
  • Fohlen benötigen ab dem dritten Lebensmonat ein spezielles Mineralfutter, da die Muttermilch nicht mehr ausreichend Nährstoffe enthält.
  • Auch bei Weidegang sollten Sie Pferde-Mineralfutter anbieten, da Deutschlands Böden häufig arm an Nährstoffen sind. Zur Sicherheit können Sie eine Bodenanalyse durchführen und anschließend das passende Mineralfutter kaufen.

mineralfutter-pferd-test

In unserer Kaufberatung 2023 verraten wir, welche unterschiedlichen Pferde-Mineralfutter es gibt. Besonders wichtig sind die Inhaltsstoffe und ob Sie ein getreidefreies Pferde-Mineralfutter benötigen. Ebenfalls verraten wir Ihnen, worin der Unterschied zwischen einem natürlichen Pferde-Mineralfutter und einem künstlich hergestellten Mineralfutter besteht.

Freuen Sie sich auch über unsere Informationen, dank derer Sie das richtige Pferde-Mineralfutter bei Hautproblemen, das passende Pferde-Mineralfutter für Senioren oder ein gutes Pferde-Mineralfutter für Hufrehebelastete Vierbeiner finden. All dies wird über Pferde-Mineralfutter-Tests bestätigt.

1. Warum sollte ein Pferde-Mineralfutter gefüttert werden?

Wie wichtig ist Mineralfutter für Pferde?

Nicht nur Sportpferde benötigen ein Mineralfutter. Grundsätzlich lohnt es sich, allen Pferden ein Mineralfutter zu verabreichen, da die meisten Böden einen Mangel an bestimmten Nährstoffen aufweisen. Die Mineralstofffütterung ist jedoch von der grundsätzlichen Fütterung und vom Weidegang abhängig.

Experten zufolge leiden die meisten Böden in Deutschland unter Selenmangel. Selbstverständlich können auch weitere wichtige Mineralien und Spurenelemente fehlen. All das kann sich negativ auf die Gesundheit des Menschen und der Pferde auswirken.

Um das zu verhindern, produzieren viele Marken mehrere Sorten an Mineralfutter, um auf die individuelle Situation einzugehen:

  • Werden Pferde abgesetzt, erhalten sie also keine Muttermilch mehr, fehlt die wichtige Aminosäure. Nachdem dieser Stoff wichtig für den Muskelaufbau und weiteren Stoffwechselvorgängen ist, können Sie sich für ein Pferde-Mineralfutter mit Aminosäuren entscheiden.
  • Ältere Pferde haben oft Probleme mit dem Stoffwechsel und haben oft Allergien oder Verdauungsprobleme entwickelt. Deshalb gibt es das spezielle Mineralfutter mit einer hohen Menge an Zink, Selen und weiteren Vital-Stoffen.
  • Des Weiteren gibt es für Pferde mit Allergien oder einer Getreideunverträglichkeit das Pferde-Mineralfutter ohne Melasse und Getreide. Diese Mittel eignen sich für Pferde mit Hufrehe, mit Cushing oder mit EMS.
  • Nicht zuletzt gibt es auch ein separates Mineralfutter für ein 2-jähriges Pferd, nachdem Jungpferde eine besondere Anforderung an Nährstoffen, Mineralien und Vitaminen haben.
  • Achten Sie auch darauf, dass trächtige und insbesondere laktierende Stuten einen erhöhten Nährstoffbedarf aufweisen. Das liegt nach der Geburt des Fohlens an der Milchbildung, die reich an Proteinen, Calcium, Phosphor und Vitaminen ist. Hierdurch fällt der Nährstoffspiegel der Stute.
  • Häufig können Pferde, die nur freizeitmäßig gearbeitet werden und keine gesundheitlichen Probleme haben, ihren Nährstoffbedarf über einen mehrstündigen Weidegang und ausreichend gutem Heu decken. Allerdings gibt es im Winter generell keinen Weidegang, weshalb zu dieser Zeit mit Mineralien zugefüttert werden sollte.

Wichtig: Eine Überversorgung mit Pferde-Mineralfutter kann zu gesundheitlichen Problemen führen. Deshalb können Sie jederzeit eine Blutuntersuchung vornehmen lassen, um das richtige Mittel zu finden.

2. Worin liegen die Unterschiede zwischen den verschiedenen Pferde-Mineralfutter-Varianten?

Laut Pferde-Mineralfutter-Tests sollten Sie immer auf den individuellen Nährstoffbedarf Ihres Pferdes eingehen. Damit Ihnen das gelingt und Sie einfach und unkompliziert Ihren Pferde-Mineralfutter-Testsieger finden, möchten wir nun die wichtigsten Typen detailliert vorstellen.

organisches mineralfutter pferd

Mit Pferde-Mineralfutter unterstützen Sie die Gesundheit Ihres Rosses.

2.1. Einige Arten im Vergleich

Beim Kauf des Mineralfutters sollten Sie nicht nur das Alter Ihres Pferdes beachten. Denken Sie auch daran, dass Pferde mehr Mineralien und Vitamine benötigen, wenn sie eine höhere Leistung erbringen müssen. Zudem müssen Sie vorhandene Gesundheitsprobleme beachten. Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick über die besten Pferde-Mineralfutter-Sorten:

Kategorie Inhalt und Wirkung
Mineralfutter für laktierende Stuten
  • enthält alle wichtigen Spurenelemente
  • zahlreiche Vitamine inklusive Selen und Zink
  • oft mit Hefe, B-Vitamine und Kräuter für Magen-Darm-Trakt
Senior-Pferde-Mineralfutter
  • mit Zink und Selen
  • als getreidefreies Pferde-Mineralfutter verfügbar
  • hohe Menge an Vitaminen
  • meistens als organisches Pferde-Mineralfutter
Pony-Mineralfutter
  • dient als Ersatz für Kraftfutter
  • in der Regel Pferde-Mineralfutter ohne Melasse und Getreide
  • für leichtfuttrige Pferde geeignet
Pferde-Mineralfutter bei Hautproblemen
  • enthalten oft Schwefel, Zink, Mangan und Selen
  • wirken auch bei Sommerekzem
  • kann Seealge, Kieselgur und Schwarzkümmelöl enthalten
Pferde-Mineralfutter für Hufe
  • Biotin ist gut für das Hufwachstum
  • oft mit Gingko und Weidenrinde
  • häufig Kräuter-Pferde-Mineralfutter

Ferner gibt es weitere Varianten, die Sie erwerben können:

  • Sportpferde haben einen höheren Bedarf an Selen, Vitamin E und Magnesium. Deshalb gibt es für Sportpferde ein eigenes Mineralfutter, das sich von dem für Freizeitpferde unterscheidet.
  • Für die Weidezeit sind Cobs sehr beliebt, deren Nährstoffgehalt auf den Weidegang abgestimmt wurde.
  • Islandpferde werden in ihrer Heimat mit anderen Nährstoffen versorgt, weshalb ihnen in Deutschland Schwefel fehlt. Dieser Mangel wird ebenfalls über ein spezielles Mineralfutter ausgeglichen.
  • Tragende Stuten benötigen ein hochwertiges Pferde-Mineralfutter, das eine hohe Menge an Calcium, Phosphor und Magnesium besitzt.
  • Bei bestimmten Erkrankungen wie Hufrehe oder EMS sollte es sich um ein Pferde-Mineralfutter ohne Zucker handeln.

Interessant: Insbesondere Ponys und Kleinpferde benötigen kein Kraftfutter, da sie leichtfuttrig sind und schnell zu dick werden. In solchen Fällen kann das Mineralfutter ohne Kraftfutter verabreicht werden.

mineralfutter pferd getreidefrei

Mit Pferde-Mineralfutter können Sie Mängel in der Ernährung ausgleichen.

2.2. Darreichungsformen

Tests zu Pferde-Mineralfutter ermitteln nicht nur die Inhaltsstoffe, sondern auch die Darreichungsformen. Über diese informiert nachstehende Tabelle:

Arten Fütterung
Pferde-Mineralfutter als Pulver
  • wird unter Kraftfutter gemischt
  • sollte angefeuchtet werden
flüssiges Pferde-Mineralfutter
  • für Kraftfutter produziert
  • muss nicht befeuchtet werden
Pellets
  • können einzeln verabreicht werden
  • kann unter Kraftfutter gemischt werden
Bricks
  • sehen wie Blöcke aus
  • können wie Leckerli gefüttert werden

2.3. Wichtige Informationen zur richtigen Anwendung

hochwertiges mineralfutter pferd

Eine Unter- und Überdosierung von Pferde-Mineralfutter kann zu Problemen führen. Beachten Sie daher unbedingt die Fütterempfehlung des Herstellers.

Pferde-Mineralfutter ist das gleiche wie Nahrungsergänzungsmittel für Menschen, weshalb es auch als Ergänzungsfutter bezeichnet wird. Diese Bezeichnung verrät zugleich, dass Sie stets die richtige Zusammensetzung und vor allem die richtige Dosierung wählen müssen:

  • Beachten Sie den Gesundheitszustand, das Alter und vor allem die tägliche Arbeitsleistung Ihres Pferdes. Für jede Situation gibt es ein spezielles Futter.
  • Auch bestimmte Pferderassen dürfen nicht mit jedem Mineralfutter versorgt werden.
  • Wird zu viel Mineralfutter gefüttert, kann dies die Gesundheit beeinträchtigen. So kann eine zu hohe Menge Kalzium die Knochen brüchig machen.
  • Füttern Sie mehr Stroh, sollte auch mehr Mineralfutter gereicht werden. Bei Weidegang benötigt das Pferd eine geringere Menge.
  • Ein Pferd kann durch Mineralfutter nicht schreckhaft werden, ein Mineralstoffmangel kann jedoch eine Schreckhaftigkeit auslösen.
  • Werden Spurenelemente überdosiert, können die Organe geschädigt werden.
  • Halten Sie daher immer die Dosierungsanweisung ein, die sich unter anderem am Gewicht des Pferdes orientiert.
  • Lassen Sie notfalls vor dem Mineralfutter-Absetzen ein Blutbild Ihres Pferdes erstellen.
  • Hat Ihr Pferd zu viel Mineralfutter gefressen? Fragen Sie Ihren Tierarzt um Rat.

3. Welche Vor- und Nachteile hat das Mineralfutter im Vergleich zu herkömmlichem Pferdefutter?

Zweifeln Sie noch, ob Ihr Pferd Mineralfutter benötigt? An dieser Stelle präsentieren wir die Vor- und Nachteile gegenüber einem regulären Futter:

    Vorteile
  • individuell gewähltes Mineralfutter besitzt alle wichtigen Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe
  • Sie können auf die Situation Ihres Pferdes eingehen
  • Sie fördern den Muskelaufbau und bekämpfen Haut- und Hufprobleme
  • Sie unterstützen eine trächtige oder laktierende Stute
  • Mineralfutter macht nicht dick
    Nachteile
  • zu hohe Mengen an Mineralfutter können den Organen schaden
  • nicht jedes Pferd verträgt das gleiche Mittel

4. Welche Kaufkriterien sollten Sie bei der Suche nach dem Pferde-Mineralfutter ansetzen?

natuerliches mineralfutter pferd

Pferde-Mineralfutter kann zur Verbesserung der Gesundheit von Knochen, Haut, Fell und Hufen beitragen.

Stiftung Warentest präsentiert keinen Test über Pferde-Mineralfutter (Stand: 6/23). Damit Sie jedoch einen persönlichen Pferde-Mineralfutter-Vergleich erstellen können, verraten wir die wichtigsten Kaufkriterien:

  • Persönliche Situation: In erster Linie müssen Sie beachten, für wen sich das Mittel eignet. Es wird unterschieden zwischen Mineralfutter für ein altes Pferd, für ein Fohlen, für tragende und laktierende Stuten und für bestimmte Rassen.
  • Inhaltsstoffe: Jedes Mineralfutter soll viele Vitamine, Spurenelemente und Mineralien enthalten. Trotzdem besteht der Unterschied darin, ob es sich um ein organisches Pferde-Mineralfutter aus Pflanzen und Kräutern handelt oder ob die Mineralien künstlich erzeugt wurden. Ebenfalls sollten Sie die Wirkung der verschiedenen Pflanzen beachten, die im Mineralfutter enthalten sind. Zudem besteht die Möglichkeit, ein Bio-Mineralfutter für Ihr Pferd zu kaufen.
  • Darreichungsform: Das Mineralfutter wird als Pellets, Brickets oder als Pulver angeboten. Ebenfalls gibt es flüssiges Mineralfutter. Für eine direkte Fütterung bieten viele Marken das Futter in Leckerli-Form an.
  • Menge in kg: Beachten Sie, dass ein altes Mineralfutter Nährstoffe verliert. Deshalb sollten Sie nur dann eine 25-kg-Packung Pferde-Mineralfutter erwerben, wenn es vor Ablauf der Haltbarkeit verfüttert wird. Ansonsten können Sie kleinere Verpackungen mit ein bis vier Kilogramm wählen.
  • Fütterungsmenge: Die vom Hersteller angegebene Menge sollte den täglichen Bedarf decken, damit Sie kein Zusatzmittel kaufen müssen.
  • Getreidefrei: Für Allergiker und Pferde mit bestimmten Erkrankungen können Sie ein getreidefreies Futter wählen.
  • Natürliches Pferde-Mineralfutter: Ein natürliches Mineralfutter für Pferde besteht nur aus Pflanzen, Kräutern, Ölen, Früchten und (meistens) Rohasche.

5. Pferde-Mineralfutter-Test bzw. -Vergleich: Die wichtigsten Nutzerfragen und Antworten zu Pferde-Mineralfutter

Nachdem die richtige Fütterung von Mineralfutter ausschlaggebend für den Erfolg ist, stellen viele Pferdehalter nachfolgende Fragen:

5.1. Welches Mineralfutter für ein Pferd?

Für jedes Pferd eignet sich ein anderes Mineralfutter, weshalb die Hersteller unterschiedlich hohe Mengen an Mineralstoffen, Vitaminen und Spurenelementen zufügen. Ein hochwertiges Pferde-Mineralfutter deckt den individuellen Bedarf ab.

» Mehr Informationen

5.2. Wann braucht ein Pferd Mineralfutter?

Im Grunde genommen benötigt jedes Pferd Mineralfutter, da die Böden meistens nicht alle Spurenelemente und Mineralien besitzen. Deshalb lässt sich der tägliche Bedarf nicht nur über das Heu und Gras decken. Allerdings benötigen insbesondere Fohlen, laktierende Stuten und Pferde mit Krankheiten eine Mineralfuttergabe.

mineralfutter pferd senior

Hochwertige Pferde-Mineralfutter sind reich an Spurenelemente, Vitamine, Mineralien und teilweise auch Aminosäuren.

» Mehr Informationen

5.3. Wie viel sollte vom Mineralfutter gefüttert werden?

Beachten Sie immer die Angaben des Herstellers, da diese die richtige Menge abhängig vom Gewicht des Pferdes errechnet haben.

» Mehr Informationen

5.4. Welche Hersteller und Marken bieten gutes Pferde-Mineralfutter an?

Die nachstehende Liste gibt einen Überblick über die Marken, mit denen Pferdebesitzer zufrieden sind:

  • Marstall
  • Eggersmann
  • Agrobs
  • Bricks
  • Basu
  • cdVet
  • Höveler
  • Josera
» Mehr Informationen

5.5. Wo kann man hochwertiges Pferde-Mineralfutter kaufen?

Eine gute und sinnvolle Auswahl finden Sie in Online-Shops. Dort können Sie das gewünschte Pferde-Mineralfutter günstig erwerben. Die Beurteilungen der bisherigen Käufer können Ihnen zudem bei der Entscheidung weiterhelfen.

» Mehr Informationen